Amorbach: Fürstl. Leiningensche Bibliothek 

Informationen zur Bibliothek
742 Gründung eines Klosters in Amorbach durch iro-schottische oder iro-fränkische Mönche, Leben der Mönche nach der Regel des Hl. Benedikt. Im Mittelalter rege Schreibtätigkeit im Amorbacher Skriptorium. Seit dem Ende des 17. Jh. barocke Neuanlage der Klostergebäude unter Abt Coelestin Mann (reg. 1674-1713). Neubau und Ausgestaltung der Bibliothek in den Jahren 1782-1800 unter Abt Benedikt Külsheimer (reg. 1778-1802); Raumüberspannendes Deckengemälde von Konrad Huber in den Jahren 1789 und 1790.
1803 Aufhebung des Klosters, Übergang an die Fürsten Leiningen; Zerstreuung der Bücherbestände, einige alte Drucke und Handschriften heute in der UB Würzburg.
Die heutige Fürstliche Bibliothek hat einen Bestand von 31.000 Bänden (hauptsächlich Geschichte der Familie Leiningen und Landeskunde des ehemaligen Fürstentums) und hält 30 lfd. Zeitschriften (Jahrbuch der Deutschen Bibliotheken).

Kontakt: Fürstlich Leiningensche Bibliothek, Konventgebäude, 63916 Amorbach

Amorbach01.jpg
Amorbach01.jpg
Betrachtet: 1902 Mal

Amorbach02.jpg
Amorbach02.jpg
Betrachtet: 2122 Mal

Amorbach03.jpg
Amorbach03.jpg
Betrachtet: 1915 Mal

Amorbach04.jpg
Amorbach04.jpg
Betrachtet: 1651 Mal

Amorbach05.jpg
Amorbach05.jpg
Betrachtet: 2627 Mal

Amorbach06.jpg
Amorbach06.jpg
Betrachtet: 1752 Mal

Amorbach07.jpg
Amorbach07.jpg
Betrachtet: 1701 Mal

Amorbach09.jpg
Amorbach09.jpg
Betrachtet: 1685 Mal

Amorbach10.jpg
Amorbach10.jpg
Betrachtet: 1570 Mal

Amorbach11.jpg
Amorbach11.jpg
Betrachtet: 1622 Mal

Amorbach12.jpg
Amorbach12.jpg
Betrachtet: 1588 Mal

Amorbach13.jpg
Amorbach13.jpg
Betrachtet: 1542 Mal

Amorbach14.jpg
Amorbach14.jpg
Betrachtet: 1562 Mal

Amorbach15.jpg
Amorbach15.jpg
Betrachtet: 1858 Mal


Powered by Gallery v1 RSS
Home | zur Datenbank | Impressum | Kontakt | Information
Fotos Copyright: Christoph Seelbach, Kontakt: Engelbert Plassmann, Philipp Mayr